erste Rauhnacht - Loslassen

Die erste Rauhnacht steht ganz unter dem Motto "Loslassen"

 

Vor kurzer Zeit durfte ich eine Familie begleiten, die ihre Urgrossmutter loslassen musste oder durfte. Die alte Frau hatte ihr Leben gelebt. Mit 91 Jahren möchte man meinen, sie hätte Zeit gehabt sich damit auseinander zu setzten, dass irgendwann das grösste Loslassen im Leben kommen wird. Aber diese Frau belehrte mich eines Besseren. Verbissen hat sie während Wochen an ihrem Leben festgehalten. In Worte konnte sie es nicht mehr fassen aber alle Beteiligten spürten, dass es für sie fast unmöglich war loszulassen. Eine lehrreiche und tief berührende Situation und ich danke der Familie, dass ich dabei sein und mit ihnen diesen Weg gemeinsam gehen durfte.

 

Es muss ja nicht gleich das Lebensende sein, damit wir uns im Loslassen üben können. Uns an Negativem festzuhalten belastet und hindert uns daran zufrieden zu sein. Wir können zum Beispiel nicht akzeptieren, dass uns etwas passiert ist, was nicht unseren Wunschvorstellungen entspricht. Loslassen kann man auch etwas das früher den Lebensthemen oder -wünschen entsprochen hat und nun einfach nicht mehr passt.

 

Eines der Zauberwörter fürs Loslassen ist "Akzeptanz". Akzeptanz ist ein lateinisches Wort und bedeutet soviel wie gutheissen, billigen aber auch annehmen.

Soll das etwa heissen, wir müssen etwas annehmen um es loszulassen? Akzeptieren heisst also annehmen, anerkennen, einwilligen, hinnehmen oder auch einverstanden sein. Während meinen Ritualen ist es mir immer wichtig, dass ein "Annehmen" einem "Loslassen" vorangestellt wird.

 

Vielleicht erkennen wir keinen Sinn in etwas, dass wir nicht loslassen können. Wie wäre es, diesen Sinn nicht länger zu hinterfragen? Es einfach hinzunehmen und sich nicht länger damit beschäftigen. Alles hat seinen Sinn, auch wenn wir ihn oftmals erst später (oder vielleicht auch gar nie) erkennen.

 

"Frag nicht nach dem Sinn des Lebens, gib ihm einen!" neulich so an einer öffentlichen Toilettentüre gelesen...

 

Ein wunderschöner Spruch - lass los!

Heute am ersten Weihnachtstag kannst du gleich damit beginnen. Sehr wahrscheinlich hast du Besuch oder bist irgendwo eingeladen... Lass los und hör auf perfekt sein zu wollen. Deine Lieblingsmenschen sollen dich so mögen wie du bist. Lass dein Bild von deiner Perfektion los und akzeptiere dich selbst so wie du bist...

 

Viel Spass dabei! Ich wünsche dir und deinen Liebsten ein gesegnetes Weihnachtsfest.

 

Empfehlung Räucheressenzen: Wachholder, Fichtenharz, Salbei, Lavendel, Erdbeerblätter